Powerbewerbung.de
Ihr Informationsportal für eine gelungene Bewerbung
 
 
 
Datenschutz ihrer persönlichen Daten aus Bewerbungen
sind sind auf der Seite: Allgemeines / Datenschutz
 
Zurück
Datenschutz ist immer ein wichtiges Thema, auch oder gerade bei Bewerbungen

Welche Daten darf ein Unternehmen aus Ihrer Bewerbung speichern? Wie lang darf ein Unternehmen Daten von Ihnen speichern? Welche Rechte haben Sie bezogen auf Ihre persönlichen Daten und Unterlagen? Darf ein Unternehmen Ihre Daten verwenden oder weitergeben?

Nach einer erfolglosen Bewerbung müssen die Bewerbungsunterlagen grundsätzlich gelöscht beziehungsweise an den Bewerber zurückgegeben werden. Der Arbeitgeber darf die Unterlagen und/oder eine Dokumentation über das Bewerbungsverfahren jedoch für einen gewissen Zeitraum aufbewahren, um sich gegen einen etwaigen Verstoß gegen das Benachteiligungsverbot nach dem Antidiskriminierungsgesetz (AGG) verteidigen zu können.
           
 
 

Bewerbungsunterlagen sind bei einer ablehnenden Bewerbung nach zwei Monaten ab Zugang der Ablehnung an den Bewerber zurückzugeben oder aber zu vernichten.

Hierzu zählt auch das Bewerbungsschreiben, welches häufig sensible Angaben, zum Beispiel über Ausbildung, Fähigkeiten, Werdegang, familiäre Verhältnisse etc. enthalten kann, gehört zu den Bewerbungsunterlagen.

Sofern ein Arbeitgeber eine Information zu einer Bewerbung seitens eines potentiellen Arbeitgebers festgehalten möchte, muss eine Kopie seines Absageschreibens als Dokument ausreichen.

 
 
Anspruch auf Information
Sie als Bewerber haben grundsätzlich Anspruch auf alle Informationen die im Zusammenhang mit Ihrer Bewerbung stehen. Der Arbeitgeber muss auf Ihr Anfrage hin, ihnen uneingeschränkt Auskunft zu gespeicherten Daten geben. Weiterhin haben Sie natürlich Anspruch auf Herausgabe Ihrer Bewerbungsunterlagen. Dieses kann jedoch unter Umständen, zu Ihren Lasten erfolgen.